Skip to content

bellicon ON AIR

Livestream

Entwicklung und Umsetzung eines Livestreams für Minitrampolin Workouts. Als Marketingkampagne

X4qNIR1RXDs-HD

Die Idee

Das bellicon Minitrampolin, ist ein Produkt, welches man erleben muss. Hat man einmal auf einem bellicon gestanden, ist ganz klar, dass es nie wieder ein anderes Trampolin sein wird. Ich habe mir die Frage gestellt, wie kann ich diese Sicherheit und Stabilität und das Wohlfühlen auf dem bellicon Minitrampolin den Kunden näher bringen ohne, dass sie auf dem Trampolin selber stehen müssen? Ab diesem Punkt kam für mich das Livestreaming ins Spiel. Livestreaming zeigt den Kunden in Echtzeit, wie gut und hochwertig das Produkt ist. Livestreams sind Ehrlich! Des Weiteren, werden Livestreams auf YouTube gepushed, was eine günstige Werbung ist. Kunden, die kein bellicon besitzen, können sich von der hohen Qualität des Minitrampolins überzeugen und haben auch für den fall eines Kaufes eine kostenlose Anleitung für ihr Training. 

Die Umsetzung

Mit wenig Equipment und nur einer Ahnung von dem, was möglich ist, starteten wir im September 2019. Unser erster Livestream, mit Background Springern für die Motivation der Trainer und 3 Trainingsslots standen an. Wir hatten das komplette Equipment getestet und es lief, doch dann ein Tag vor dem groß angekündigten Stream – nichts funktioniert mehr. Also haben wir (Alex Glasirin und Ich) uns die Nacht um die Ohren geschlagen, bis um 01:00 Uhr Morgens endlich alles lief. 
Der Stream selber lief super und wir hatten in etwa 3.000 Zuschauer. Ein voller Erfolg! Die 3 einzelnen Workouts stellten wir nach dem Livestream auf YouTube, welche bisher zusammen ca. 600.000 Views in den letzten 3 Jahren erzielt haben. 

Schnell wurde uns jedoch auch klar, dass wir den Livestream noch deutlich optimieren können. Die technische Grundlage funktionierte. 1 Kamera, mittelmäßiger Ton und eine ausbaufähige Location (wie man auf dem Titelbild sehen kann). Also machte ich mich an die Optimierung des Streams. Nach der Optimierung hatten wir 2 Kameras, guten – sehr guten Ton und immer noch eine ausbaufähige Location. Dann kam der Lockdown und ich sah das volle Potenzial der Livestreams.

Jeden Abend von Montag – Freitag streamten meine Kollegen Alex Glasirin, Nadine Abel und ich mit immer wechselnden Trainern im Studio. Nach ein paar Tagen kam uns die Idee – Wir legen den Livechat auf den Fernseher, sodass die Kunden direkt mit den Trainern kommunizieren können. Und das schlug ein wie eine Bombe. Wir konnten die Kunden besser kennenlernen, die Viewer gaben sogar private Details preis, sodass unsere Trainer plötzlich mit in den Wohnzimmern der Leute waren.
Täglich bekam wir Kommentare die besagten, wir verschönern den Zuschauern ihren Tag oder sie freuen sich jeden Tag auf genau dieses Event, da man ja nicht raus darf. 

Doch jetzt kam die Frage auf, neben der ganzen Freude, die wir in unseren bestehenden Kunden wecken konnten, was verkauft das Projekt?
Um das herauszufinden, haben wir es ausprobiert und einen Livestream auf YouTube mit 500 € Budget beworben. Im späteren Tracking fanden wir heraus, dass 12 Personen, die auf die Anzeige geklickt hatten und zu unserem Livestream kamen, ein bellicon gekauft hatten. 500 / 12 = 41,67 € CPO was im Vergleich zu dem Standard CPO von 80€ bei knapp 50% liegt. Außerdem fließt hier die Zahl der Viewer, die von YouTube kommen, gar nicht mit rein. 

 

In meinen Augen war dies Projekt sehr erfolgreich und hat neben Freude und Spaß bei unseren Kunden auch noch Geld eingespielt.